Das Trennungsjahr ist eine der Voraussetzungen für einen Scheidungsantrag. Es beginnt, wenn die Ehegatten tatsächlich „von Tisch und Bett“ getrennt leben. Es ist ratsam, hier diesen Zeitpunkt schriftlich festzulegen. Dieses können die Ehepartner selbst bestimmen oder ein Anwalt wird den anderen Ehepartner die schriftliche Mitteilung zukommen lassen. Die Dauer beträgt zwölf Monate.

Die steuerrechtlichen Auswirkungen der Trennung

Oft wird die steuerrechtliche Auswirkung übersehen. Für das Jahr, in dem die Trennung vollzogen wurde, kann noch die steuerlich günstigere Zusammenveranlagung in Anspruch genommen werden. Für diese Zusammenveranlagung ist somit der Trennungszeitpunkt ausschlaggebend. Man sollte daher nicht zum Jahresende die Trennung vornehmen, sondern nach Möglichkeit erst zu Beginn des neuen Jahres, da somit noch für das gesamte Jahr die steuerliche Zusammenveranlagung in Anspruch genommen werden kann. Sollte in dem Trennungsjahr ein Versöhnungsversuch stattfinden, kann auch noch für dieses Jahr eine steuerliche Zusammenveranlagung beantragt werden. Allerdings haben sich die Anforderungen an die Dauer des Versöhnungsversuches verschärft.

Tipp:

Sofern sich abzeichnet, dass keine Versöhnung möglich ist, sollte man das Trennungsjahr nutzen, um die wirtschaftlichen Scheidungsfolgesachen zu regeln. Insbesondere sollte die Auflösung von Miteigentum und Schulden, Nutzung des Eigenheims, Hausrat, Unterhalt, Rentenausgleich, Vermögensaufteilung, Sorge- und Umgangsrecht vor dem Scheidungstermin, also vor Ablauf des Trennungsjahres geklärt sein.

Nach Ablauf des Trennungsjahres beginnt das Scheidungsverfahren dann mit dem Antrag eines Ehepartners an das Amtsgericht, Familiengericht. Sofern die oben genannten Folgesachen bereits geregelt wurden, handelt es sich um eine einverständliche Scheidung. Die Dauer eines solchen unstreitigen Scheidungsverfahrens hängt im Wesentlichen davon ab, wie schnell die Anrechte im Versorgungsausgleich geklärt werden konnten. Die durchschnittliche Dauer beträgt sechs bis neun Monate.